wirtschaft politik service


Vorderland-Gemeinden bekommen im Industriegebiet Sulz ein hochmodernes Recyclingzentrum

Vorarlberg: "Positive Entwicklung sicherstellen"

Landesregierung beschloss vierte und letzte Verteilung von Strukturförderungen in 2018 – Mehr als 1,6 Millionen Euro für zwölf kommunale Infrastrukturprojekte.

Die Vorarlberger Landesregierung hat die vierte und letzte Verteilung von Strukturförderungen im Jahr 2018 beschlossen, teilt Landeshauptmann Markus Wallner mit. An zwölf kommunale Infrastrukturprojekte in elf Gemeinden gehen aus dem laufenden Landesbudget in Summe mehr als 1,6 Millionen Euro. "Mit Hilfe des Vorarlberger Strukturfonds wird eine positive und gleichwertige Entwicklung in allen Landesteilen sichergestellt. Eine gut ausgebaute Infrastruktur ist für eine hohe Lebensqualität unerlässlich", betont der Landeshauptmann.

Über den Vorarlberger Strukturfonds steht das Land den Gemeinden bei wichtigen kommunalen Infrastrukturprojekten als starker Partner zur Seite. "Mit dem Instrument ist es möglich, finanzielle Belastungen abzufedern und damit die Gemeindekassen gerade kleinerer Kommunen zu entlasten. Zugleich können für die Lebens- und Standortqualität notwendige Investitionen gesetzt werden", führt Landeshauptmann Wallner aus.

Strukturförderungen für zwölf weitere Projekte

Die von der Landesregierung bewilligte Fördertranche enthält eine große Bandbreite, was die Projektinhalte anbelangt. So werden mit je 550.000 Euro beispielsweise der Bau des Altstoffsammelzentrums Vorderland in Sulz und die Errichtung des neuen Bauhofs Möggers-Eichenberg in Möggers unterstützt. An das Projekt Wohnen PLUS in Langenegg gehen aus dem Strukturfonds 250.000 Euro. Eine bauliche Erneuerung erfährt die Neue Mittelschule Schruns-Dorf. In Krumbach wird im Ortsteil Unterkrumbach ein neuer Gehsteig inklusive Gehsteigbeleuchtung realisiert. Investitionen in die Feuerwehr-Infrastruktur sind in Meiningen und Doren vorgesehen. Die Bregenzerwälder Gemeinde wird bei der Anschaffung eines neuen Katastropheneinsatzfahrzeuges unterstützt, in Meiningen soll für den Katastrophenschutz ein entsprechendes Lager errichtet werden. Weitere geförderte Projekte sind die Erweiterung des Museums "Juppenwerkstatt" in Riefensberg, der Ankauf eines Schneeräumfahrzeugs in Innerbraz und eines neuen Loipengeräts in Dalaas, die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Technik in Satteins und der Bau neuer Urnengrabstätten in Meiningen.

Strukturfonds seit 1997

Der Strukturfonds wurde vor mehr als 20 Jahren eingerichtet. Seither haben schon rund 1.400 Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 700 Millionen Euro eine Förderzusage erhalten. Die Summe der zugesagten Strukturmittel beträgt mehr als 70,3 Millionen Euro. Effektiv ausbezahlt wurden bis heute über 61 Millionen Euro.

Quelle: Landespressestelle Vorarlberg