wirtschaft politik service


Streifzug durch die Wiener Kriminalgeschichte 

Kriminalgeschichte ist Kultur- und Sozialgeschichte: auf den Spuren eines historischen Kriminalfalles mit dem Titel „Das Mordsweib vom Hunglbrunn“ führt dieses Stationentheater im öffentlichen Raum zu authentischen Schauplätzen im ersten und fünften Wiener Gemeindebezirk.

In der Reihe „VON GROSSKOPFADE UND SACKLPICKA“ inszeniert theaterfink mittels Straßentheater mit musikalischer Begleitung Theaterstücke mit historischem Hintergrund. Dadurch wird Wiener Stadtgeschichte erlebbar und es ergeben sich gleichzeitig Parallelen zu aktuellen Geschehnissen. Eine spannende Möglichkeit die Bundeshauptstadt und ihre Geschichte kenne zu lernen.

Mit viel Humor wagen sich Susita Fink und ihr Team an brisante, skurrile und herausfordernde Themen. Sie wandern mit ihrem Publikum durch Wiener Grätzel und spielen an für das Stück relevanten Stationen. Die neueste - diesmal zweiteilige - Produktion hat einen der bekanntesten Wiener Kriminalfälle aus dem 19. Jahrhundert zum Inhalt.

Öffentliche Hinrichtung

Theresia Kandl, geboren 10. Juni 1785, wuchs in einem angesehenen Elternhaus in Atzgersdorf bei Wien auf. Sie entwickelte sich zu einer außergewöhnlichen und aufmüpfigen Schönheit. Eine verbotene Liebschaft, ein uneheliches Kind und eine erzwungene Ehe später fand ihr turbulentes Leben ein jähes Ende. Als erste und einzige Frau wurde sie an der Hinrichtungsstätte „Spinnerin am Kreuz“ im Alter von nur 23 Jahren wegen Mordes an ihrem Gatten öffentlich gehängt.

Theresias spektakulärer Fall, sowie ihre Hinrichtung am 16. März 1809 inspirierte Schriftsteller, Dichter und Journalisten noch über 100 Jahre lang nach ihrer grausamen Tat.

210 Jahre später folgt nun theaterfink ihrem kurzen Dasein und taucht dabei in eine Zeit ein, in der Frauen von Selbstbestimmtheit und Entfaltung nur zu träumen wagten.

Eine historische Moritat, alte Kriminalakten und Schriften zu Theresias Fall sowie zur damaligen Mädchenerziehung bilden das Fundament für Inszenierung und Text. Das Ergebnis ist eine Montage, die unweigerlich auch zu humorvollen Szenen führt und gleichzeitig erschreckend aktuell ist.

Infos und Kartenreservierungen unter: Tel. 0680/126 53 86 und auf www.theaterfink.at/tickets/ 

Kartenpreis: € 25,- / Ermäßigt: € 18,-

Jeden Freitag bis Anfang Oktober 2018! Anmeldung unbedingt notwendig!!!!!