wirtschaft politik service



© ÖBB/Harald Eisenberger 700

Neuer ÖBB Fahrplan bringt wesentliche Verbesserungen in rund um Wien

Mit der ÖBB Fahrplanumstellung ging auch ein „Mehr“ an Zügen und Service insbesondere im Osten einher! Die neuen Änderungen bringen Erleichterungen für Pendler nach Wien und Umgebung.

So sind seit 10 Dezember 2017 alle REX Züge von Wien Westbahnhof nach Amstetten über Tullnerfeld mit dem neuen Cityjet täglich im Stundentakt von 6 bis 19 Uhr, werktags sogar bis 21 Uhr unterwegs und mit WLAN ausgestattet.

Bratislava, Kittsee, Neusiedl, Bruck an der Leitha und Wien

Mit dem europaweit gültigen neuen Fahrplan verbessern die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland gemeinsam mit der ÖBB-Personenverkehr AG den Zugverkehr auf der Ostbahn. Dem starken Bevölkerungszuwachs der letzten Jahre in den Bezirken Neusiedl am See und Bruck an der Leitha wird mit folgenden Verdichtungen des Zugverkehres Rechnung getragen.

Neue Züge für Gramatneusiedl und Götzendorf

Jeweils ein neuer REX Zug Richtung Wien fährt an Werktagen außer Samstag in Gramatneusiedl um 6:44 und in Götzendorf um 7:06 Uhr ab.

Wien - Bruck an der Leitha

REX 1/2 Stundentakt an Wochenenden und neuer REX an Werktagen außer Samstag ab Wien Hauptbahnhof 18:48 Uhr mit Halt in Götzendorf.

Wien - Neusiedl am See

Die neue Abendverbindung fährt um 22:01 Uhr von Neusiedl ab und die in der Gegenrichtung ab Wien Hauptbahnhof 21:15 Uhr erreicht nach nur 40 Minuten Neusiedl. Genau eine Stunde später um 22:15 Uhr verkehrt die geänderte und beschleunigte Spätverbindung nach Neusiedl. Zusätzlich werden neue umstiegsfreie Direktverbindungen Wien - Neusiedl und weiter nach Eisenstadt eingerichtet.

Wien - Nickelsdorf

Neue Frühverbindung ab Nickelsdorf 7:01 Uhr mit Halt in der Grillgasse und Ankunft am Wiener Hauptbahnhof um 7:52 Uhr.

Mit den Zügen ab Nickelsdorf um 12:35, 14:35 und 16:35 Uhr gelangen Sie im neuen Fahrplan ohne Umsteigen nach Wien.

Wien - Parndorf - Kittsee - Bratislava-Petržalka

Die BewohnerInnen im Einzugsbereich der burgenländischen Orte zwischen Parndorf und Kittsee erhalten an Wochenenden einen durchgehenden Stundentakt. Von 6:45 bis 22:45 Uhr ab Wien Hauptbahnhof und von 6:15 bis 21:15 Uhr ab Bratislava-Petržalka.

Die Region zwischen Wolfsthal, Wien und Gänserndorf kommt besser an.

Der Zugverkehr auf den S-Bahnlinien Gänserndorf -  Wien (S1) und Wolfsthal - Wien (S7) wurde ebenfalls verbessert. Dem starken Bevölkerungszuwachs der letzten Jahre in den Bezirken Gänserndorf und Bruck an der Leitha wird mit einer Verdichtung des Zugverkehres Rechnung getragen.

Mehr Züge für die S1

Die bereits sehr stark befahrene Nordbahn erhält mit dem neuen Fahrplan eine weitere Verdichtung des Nah- und Regionalverkehres. Die BewohnerInnen im Einzugsbereich der größeren Marchfelder Orte Deutsch Wagram und Strasshof sowie die Bezirkshauptstadt Gänserndorf bekommen noch mehr Möglichkeiten, mit modernen Zügen bequem in die Bundeshauptstadt und wieder zurück zu gelangen.

Mehr Züge für die S7

In den Hauptverkehrszeiten, zu denen besonders viele Menschen zum Arbeitsplatz oder zu Schulen unterwegs sind, verkehren bereits seit 4. September 2017 zusätzliche Regionalzüge zwischen Wolfsthal und Wien in beide Richtungen. Diese Fahrplanverbesserungen wurden von den BahnkundInnen gut angenommen und bleiben auch im neuen Fahrplan 2018 enthalten. Natürlich profitiert davon auch die zunehmende Zahl an ArbeitnehmerInnen und Fluggästen des Flughafens Wien. An den Wochenenden genießen die Freizeitreisenden  zwischen Hainburg, Bad Deutsch Altenburg, Petronell-Carnuntum und Wien die Vorteile von mehr Fahrmöglichkeiten.

Mehr bessere Fahrzeuge

Mit der sukzessiven Auslieferung der neuen ÖBB Cityjet Triebwagen gelangen diese modernen Fahrzeuge auch zunehmend auf der S1 und der S7 zum Einsatz. Mit ihrer zeitgemäßen Ausstattung, mehr bequemen Sitzen und der Laufruhe bieten sie sehr hohen Reisekomfort in den Zügen.

Es wurde auch ein besserer Fahrplan für den Zugverkehr auf der S-Bahnlinie Tulln - Wien (S40) und der Franz-Josefs-Bahn zwischen Gmünd und Wien eingeführt. Der zunehmenden Inanspruchnahme der Züge zwischen dem Waldviertel und Wien wird mit einer Verdichtung des Zugverkehres Rechnung getragen.

Mehr Züge für die S40

Zwischen Kritzendorf und dem Wiener Franz-Josefs-Bahnhof wird die Anzahl der Zugverbindungen in der Hauptverkehrszeit auf vier verdoppelt. In der Relation Tulln Stadt - Wien Franz-Josefs- Bf erfolgt eine Schließung von Lücken im Fahrplan und dadurch ein neuer durchgehender Halbstundentakt an Sonn- und Feiertagen. Neu ist auch der Stundentakt zw. Tulln und Tullnerfeld am Wochenende mit Anschlüssen an Züge der ÖBB nach Wien und Richtung Westen.

Mehr Züge für die Franz-Josefs-Bahn

Der bisher um 15:28 Uhr von Wien FJB nur bis Sigmundsherberg fahrende REX wird bis Gmünd verlängert und schließt eine bisherige Lücke im Stundentakt. Neu im Fahrplan ist auch der REX, der Wien FJB um 18:15 Uhr verlässt und beschleunigt bis Gmünd verkehrt. Unter zwei Stunden Fahrzeit schafft es der neue REX nach Wien, der um 4:40 Uhr in Gmünd abfährt. In der Wander- und Radsaison von 1. Mai bis 26. Oktober scheint im Fahrplan an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ein neuer Zug nach Gmünd mit der Abfahrt von Wien FJB um 7:28 Uhr auf. Ebenso an Samstagen, Sonn- und Feiertagen fährt ein neuer Zug um 9:30 Uhr von Wien FJB bis Sigmundsherberg, wo er Anschluss an einen Zug nach Horn bietet.

Mehr bessere Fahrzeuge

Mit der sukzessiven Auslieferung der neuen ÖBB Cityjet Triebwagen gelangen diese modernen Fahrzeuge auch zunehmend auf der Franz- Josefs-Bahn zum Einsatz. Ihre zeitgemäße Ausstattung, mehr bequeme Sitze und besondere Laufruhe sorgen für ein Plus an Reisekomfort in den Zügen.

Österreichische Bundesbahn www.oebb.at