wirtschaft politik service


Bildnachweis: Markus Mainka - Fotolia.com

14,6 Prozent der Bevölkerung sind ausländische Staatsangehörige

Am 1. Jänner 2016 lebten vorläufigen Ergebnissen zufolge knapp 8,7 Mio. Menschen in Österreich, um fast 115.000 Personen bzw. plus 1,3 Prozent mehr als zu Jahresbeginn 2015. Die Zahl der ausländischen Staatsangehörigen in Österreich erhöhte sich 2015 um rund 121.000 Personen auf knapp 1,27 Mio. Menschen. Der Ausländeranteil lag somit zu Jahresbeginn 2016 bei 14,6 Prozent (gegenüber 13,3 % am 1. Jänner 2015).

Die höchsten Ausländeranteile gab es in jenen beiden Gemeinden, die auf dem Straßenweg nur über Deutschland mit den übrigen Gemeinden Österreichs verbunden sind: In Jungholz haben 61 Prozent und in Mittelberg (Kleinwalsertal) 44 Prozent der Bevölkerung keinen österreichischen Pass. Darüber hinaus weisen die ostösterreichischen Gemeinden nahe der slowakischen Grenze aufgrund der anhaltenden Suburbanisierung von Bratislava besonders hohe Ausländeranteile auf (Kittsee: 43 %, Wolfsthal: 35 %, Berg: 32 % und Hainburg/Donau: 31 %).

Im Waldviertel leben hingegen die wenigsten ausländischen Staatsangehörigen. In den drei Gemeinden Waidhofen an der Thaya-Land, Altmelon und Gastern liegt der Ausländeranteil sogar unter 0,5 Prozent.

In der Bundeshauptstadt Wien lag der Ausländeranteil zu Jahresbeginn 2016 bei 27 Prozent. Unter den übrigen Landeshauptstädten gab es die meisten ausländischen Staatsangehörigen in Salzburg (25 %), Innsbruck (24 %) und Bregenz (23 %). In Graz und Linz hatte jeder fünfte Einwohner (20 %) einen ausländischen Pass, während es in Sankt Pölten (16 %), Klagenfurt (15 %) und Eisenstadt (14 %) deutlich weniger waren.

Innerhalb Wiens gab es wiederum große Unterschiede: So lag der Ausländeranteil in Rudolfsheim-Fünfhaus bei 41 Prozent. Auch in Brigittenau und Margareten (je 35 %) und Ottakring (34 %) waren mehr als ein Drittel der Bevölkerung ausländische Staatsangehörige. Deutlich niedrigere Anteilswerte gab es hingegen in Liesing (16 %), der Donaustadt (17 %) und in Hietzing (19 %).

Deutschland stärkste Ausländernation in fast 50 Prozent der Gemeinden

In knapp der Hälfte aller österreichischen Gemeinden (1.042) sind Deutsche die größte Ausländergruppe, in weiteren 10 Prozent der Kommunen sind rumänische Staatsangehörige die zahlenmäßig größte Nation, und in jeweils 7 Prozent der Gemeinden überwiegen Staatsangehörige aus Ungarn und der Türkei. Zuwanderer aus Afghanistan sind in 67 Gemeinden (3 %) und jene aus Syrien in 46 Gemeinden (2 %) die stärkste Ausländer-Nation.

Interaktive Karte

Genauere Informationen über den Ausländeranteil sowie die Anteile einzelner Ausländernationen in allen Bezirken und Gemeinden Österreichs stehen auch in einer interaktiven Online-Karte bereit.

Beim Einstieg wird der Ausländeranteil auf Gemeindeebene dargestellt. Mit Hilfe zweier Drop-Down-Menüs kann danach sowohl eine einzelne Ausländernation ausgewählt als auch zwischen Gemeinde- und Bezirks-Daten gewechselt werden.

Weiterführende Informationen

Auf der Webseite von Statistik Austria finden sich unter „Bevölkerung zu Jahres- und Quartalsanfang“ weitere Informationen, Tabellen und Karten zum Thema.

Kontakt

Fachspezifische Fragen beantwortet in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:

Mag. Alexander Wisbauer unter der Tel.-Nr. +43 (1) 71128-7202 bzw. E-Mail alexander.wisbauer@statistik.gv.at