wirtschaft politik service


©Manfred Antranias Zimmer /Pixabay

Respektiere die Grenzen der Natur

Naturverträgliche Tourenplanung wird jetzt noch einfacher

Mit Frühlingsbeginn strömen Natur- und Sportbegeisterte wieder vermehrt ins Freie. Vor allem Extremsportarten unter freien Himmel sind im Vormarsch. Dabei sind aber Regeln einzuhalten, um nicht die Flora und Fauna zu stören oder sogar zu zerstören.

Im Jahr 2004 wurde die Initiative „Respektiere deine Grenzen“ mit dem Ziel ins Leben gerufen, systematisch und flächendeckend Schutz für sensible Lebensräume in Vorarlberg zu schaffen. 2019 startet die Initiative neu durch – insbesondere mit der neuen Online Plattform www.respektiere-deine-grenzen.at. „Die Natur ist Lebensraum und deswegen braucht es Rücksicht auf Tiere und Pflanzen“, betont Umweltlandesrat Johannes Rauch.

Neue Plattform geht online

Auf der neuen Online Plattform stehen Informationen zum naturverträglichen Verhalten bei Freizeitaktivitäten wie Skitouren, Freeriden, Mountainbiken, Wandern oder Stand-UP-Paddling zur Verfügung. Die Schutzgebiete und Wildruhezonen werden in die Online-Karten etappenweise eingepflegt.

Die wichtigsten Schutzzonen in Vorarlberg werden auch im Gelände mit Hinweistafeln ausgewiesen und in Wander- und Skigebietskarten markiert. Im Winter kommen zusätzliche Tourenlenkungsempfehlungen, um besonders sensible Gebiete zu schützen.

Mensch und Natur

„Damit soll keineswegs der Spaß an der Bewegung in der Natur verdorben werden“, verdeutlicht Landesrat Rauch: „Das Anliegen von ‚Respektiere Deine Grenzen‘ ist es, das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur so zu gestalten, dass die sensible Alpenlandschaft auch für nachfolgende Generationen unbeschadet erhalten bleibt“. Denn der Schutz des alpinen Lebensraums bedeutet Überleben für die Tiere – und den Menschen.

Weitere Infos zu den Outdoor Guidelines, spannendem Tierwissen und dem Online Karten-Tool finden sich unter: www.respektiere-deine-grenzen.at

Exkursionsprogramm zu Vorarlbergs Biotopen

Auch heuer führt das Land Vorarlberg in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Exkursionen zu den heimischen Biotopen durch. Umweltlandesrat Johannes Rauch lädt die Bevölkerung zur Teilnahme ein: „Viele wertvolle Lebensräume liegen praktisch vor der Haustüre, sind in ihrer Bedeutung aber kaum bzw. zu wenig bekannt.“ Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos.

Mehr als zehn Prozent der Vorarlberger Landesfläche bestehen aus besonders schützenswerten Biotopen. Ein weiteres Fünftel wird von Großraumbiotopen eingenommen. Diese Gebiete reichen vom natürlichen Ufer des Bodensees über den seltenen Eichenwald bis zum Gletschervorfeld im Hochgebirge. „Unter der Leitung von erfahrenen Fachleuten lernen interessierte Personen nicht nur vielfältige Lebensräume in unserer Natur kennen, sondern erfahren auch Wissenswertes über diese faszinierenden und meist seltenen Biotope und ihre charakteristische Tier- und Pflanzenwelt“, führt der Landesrat an.

Das Programm startet heuer Ende April mit einer Exkursion zu den Wald- und Felsbiotoen in Hohenems. Die letzte Exkursion führt Ende September zum Weiher Suggiloch in Bürs. Weitere Informationen, darunter das detaillierte Exkursionsprogramm,  sind unter www.vorarlberg.at/biotope abrufbar.

Quelle: Landespressestelle Vorarlberg