wirtschaft politik service


Salzburg: Ergebnisse des zweiten Wahlgangs bei Bürgermeisterwahlen 2019

In acht von elf Gemeinden, in denen die Bürgermeister im zweiten Wahlgang  am 24. März 2019 ermittelt wurden, konnten sich jene Kandidaten durchsetzen, die bereits im ersten Wahlgang am 10. März die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten. Auch in Niederösterreich wurde in drei Gemeinden gewählt.

In Mattsee siegte mit Michael Schwarzmayr (SPÖ), in Oberalm mit Hans‑Jörg Haslauer (ÖVP) und in Zell am See mit Andreas Wimmreuter (SPÖ) der Herausforderer aus dem ersten Wahlgang.

In der Stadt Salzburg setzte sich mit 55,6 Prozent der amtierende Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) durch. Sein Stellvertreter Bernhard Auinger (SPÖ) brachte es auf 44,4 Prozent.

Das Ergebnis aller elf Stichwahlen in Salzburg im Detail:

96 Mal schwarz, 18 Mal rot, einmal blau und viermal bunt

Damit stellt die ÖVP landesweit nun 96 Bürgermeister, die SPÖ 18 (Annaberg-Lungötz, Bischofshofen, Bürmoos, Dienten, Filzmoos, Hallein, Kaprun, Lend, Mattsee, Maria Alm, Oberndorf, Rauris, Ramingstein, Saalfelden, Schwarzach, Straßwalchen, Uttendorf und Zell am See), die FPÖ einen (Christian Pewny in Radstadt) sowie Namenslisten stellen in Anif (Gabriella Gehmacher‑Leitner), Thomatal (Klaus Drießler), Untertauern (Johann Habersatter) und Mittersill (Wolfgang Viertler), also viermal den Bürgermeister.

Wahlbeteiligung stieg nur in drei Gemeinden

In Mattsee, Straßwalchen und Zell am See ist die Wahlbeteiligung gegenüber dem ersten Wahlgang gestiegen. In den anderen acht Gemeinden gaben weniger Personen ihre Stimme ab, in der Stadt Salzburg wählten nur noch 43,9 Prozent der Wahlberechtigten (- 4,4 Prozentpunkte).

Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz

Es wurde am 24. März 2019 auch in drei niederösterreichischen Gemeinden neue Gemeinderäte gewählt.

Ergebnisse :

In Stockerau (Bezirk Korneuburg), Wolkersdorf und Pillichsdorf (beide Bezirk Mistelbach) wurden am Sonntag neue Gemeinderäte gewählt. In Stockerau brachte die Wahl einen historischen Wechsel: Die ÖVP überholte die SPÖ erstmals seit 1945 und erreicht 45,44 Prozent. 

Stockerau

Am 24. März 2019 fanden in Stockerau vorgezogene Gemeinderatswahlen statt, die folgendes Ergebnis brachten: 14.138 (2015: 14.537) Personen waren in 14 Sprengeln wahlberechtigt, 8.950 (2015: 8.656) Stimmen wurden abgegeben, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 63,30 % (2015: 58,38%), 8.819 (2015: 8.336) Stimmen waren gültig, 131 (2015: 151) ungültig. Auf die SPÖ entfielen 29,29 % (2015: 43,07%, -13,78%) auf die ÖVP 45,44 (2010: 30,03%, + 15,41%) auf die FPÖ 7,64% (2015: 12,48%, -4,84%) auf die GRÜNE 13,56 % (2015: 9,91%, +3,65 %), auf die NEOS 2,03% (2015:4,51 %) und auf die Liste WIR! 2,04% der abgegebenen Stimmen.

Wolkersdorf

Die ÖVP erreichte 41,2 Prozent der Stimmen und 13 von 29 Sitzen, das „Team Wolkersdorf - Die Volkspartei“ 21,6 Prozent und sieben Mandate.

Pillichsdorf

ÖVP 254 Stimmen,  SPÖ 213. WIR 212, UI 128  MHUM 60. Die FPÖ schaffte es mit 30 Stimmen nicht in den Gemeinderat.